Townsville und Magnetic Island

Townsville ist die größte Stadt im Norden Queensland (sogar noch ein bisschen größer als Cairns). Im Vergleich zu anderen australischen Städten gibt es vor allem im Zentrum der Stadt noch sehr viele gut erhaltene alte Häuser😊. Bei meinem Spaziergang entlang der Promenade bin ich außerdem zufällig bei einem Wasserfall vorbeigekommen 😄.

Townsville
Townsville
Wasserfall
Küste von Townsville

Man kann auch zum Kissing Point spazieren, einem Kriegerdenkmal auf einem kleinen Hügel mit schöner Aussicht über die Küste von Townsville. Für einen noch besseren Ausblick bin ich an meinem zweiten Tag in der Stadt dann zum Castle Hill Lookout gewandert 😊. Von dort sieht man bis nach Magnetic Island, einer Insel ca. 8km von der Küste entfernt und der Hauptgrund, warum es die meisten Touristen überhaupt nach Townsville verschlägt 😉.

Kissing Point
Ausblick vom Kissing Point
Ausblick vom Castle Hill Lookout

Magnetic Island hat sich für mich sofort so richtig nach Sommerurlaub angefühlt (Urlaub vom Urlaub sozusagen 😁). Auf der Insel ist alles sehr entspannt. Mit dem Bus kommt man über hügelige, kurvige Straßen ganz einfach von einer wunderschönen Bucht zur nächsten. Außerdem gibt es einige Wanderwege, die die Buchten miteinander verbinden 😊.

Horseshoe Bay
Blick auf Florence Bay
Geoffrey Bay
Rock Wallaby bei Geoffrey Bay

Die bekannteste Wanderung ist aber der Forts Walk, der zu einer alten Festung führt. Beliebt machen ihn aber viel mehr die Koalas, die häufig entlang des Weges anzutreffen sind 😊. Magnetic Island ist nämlich der einzige Ort in Queensland, an dem es Koalas gibt 😊.  Ein bisschen Glück braucht man aber natürlich immer. Ich habe von Leuten gehört, die bei der Wanderung „nur“ einen Koala gesehen haben, andere haben zehn gesehen. Wir haben drei entdeckt, was für mich richtig cool war, weil ich die Tiere bis dahin noch nie in der Wildnis zu Gesicht bekommen hatte 😊.

Erster Koala 😍
Ausblick von der Festung

Das Hostel, in dem ich übernachtet hatte, grenzt direkt an einen kleinen Wildlife Park, wo ich eine sehr interessante Führung gemacht habe. Außerdem werden einmal am Tag die Regenbogenloris (kleine Papageien), die dort wild leben, gefüttert. Sie sitzen dann haufenweise auf den Händen und Köpfen der Leute und machen einen riesigen Lärm 😆. Auch zwei Kookaburras haben sich bei der Fütterung blicken lassen 😊.

Regenbogenlori-Fütterung ☺️
Das ist circa die Hälfte der Vögel, die da waren 😁
Kookaburra

Ich bin sehr froh, dass ich mich dazu entschlossen habe, ein paar Tage auf der Insel zu bleiben und nicht nur für einen Tag hinzufahren. Es gibt nämlich Einiges zu sehen und mir hat es richtig gut dort gefallen 😊.     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: